Dienstag, 9. Oktober 2012

Die vom ...

... VÖBB scheinen meinen Blog zu lesen. 

Nicht nur dass ich eines meiner vorgemerkten Bücher 14 Tage früher bekommen habe ... eigentlich völlig doof, weil ich noch nicht so weit war, nein, sie haben tatsächlich die Ausleihfristen verlängert. 
Man darf sich jetzt 11 Tage statt 7 Tage an einem Buch festhalten. Da steigt doch die Tendenz ein Buch in einem Zug auszulesen, um ein Vielfaches.

Das erste ausgeliehene Buch habe ich zu den Akten gelegt. Mir die Seitenzahl aufgeschrieben, einen neuen Vormerker gesetzt und werde es dann hoffentlich im zweiten Versuch schaffen zu lesen ... Fred Vargas hat es einfach verdient von mir gelesen zu werden.
Dieses Mal bin ich gerade mal bis Seite 66 gekommen. Der Zwang Lesen zu müssen, hat mir jegliche Lust und Freude genommen.

Kommentare:

  1. Das ist ja toll dass die Tage verlängert wurden und da geht doch einiges mehr dann. Aber eine gute Idee die Seitenzahl sich zu merken und das nächstemal weiter zu lesen... zwingen wäre auch nichts für mich!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Was ich nicht verstehe, ist, warum ein e-book nicht beliebig lang ausgeliehen werden kann...

    Für mich sind 450 Seiten (Beitrag vom 03.10. / *Gerade eben*) nicht viel, ich lese relativ schnell, wenn mich der Inhalt packt, dann in einem Durchmarsch.

    Ich habe die örtliche Bücherei für mich entdeckt, da kann ich 3x die Woche abholen, was ich tragen kann. Ich lese meist nachts, deswegen ist es egal, ob e-book oder ein echtes Buch. Nur, wenn ich länger unterwegs bin, dann lade ich mir etwas auf den Kindle.

    Frohes Lesen, liebgrüss Franzizicki

    AntwortenLöschen